Verdoppelte Produktivität, fortschrittliche Prozesse, Industrie 4.0-Leistung auf hohem Niveau und kompakte Größe, einfache Installation und Wartung. Dies ist die neue 2D Laser Genius+ Lasermaschine, die von Prima Power entwickelt und hergestellt wurde und jetzt bei Laserlam S.r.l. läuft. Die Maschine hat gerade eine von beiden Unternehmen vereinbarte Testphase abgeschlossen, die darauf abzielte, ihre volle Funktionalität zu evaluieren, bevor sie offiziell auf den Markt gebracht wird. Der Test wurde von der Firma aus Orbassano (TO) durchgeführt, da sie über mehr als ein Jahrzehnt an Erfahrung in der Herstellung verfügt. Laserlam wurde 2008 von den drei Gründungsgesellschaftern Carlo Ferraro, Bertrand Luchino und Giovanni Luca Davito Gara, Fachleute mit umfangreicher und konsolidierter Erfahrung im Blechsektor, gegründet. 

Weiterentwicklung, um mit den Marktanforderungen Schritt zu halten

Von einem reinen Auftragnehmer, der sich auf das Laserschneiden und -biegen konzentrierte, erweiterte Laserlam sein Know-how, um einen kompletten Service anzubieten, von der Materialauswahl bis zum Schweißen und von der mechanischen Bearbeitung bis zur Wärmebehandlung, und wurde so zu einem Marktführer für seine Produktqualität. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 30 Mitarbeiter in vier Produktionsbereichen, die die Anforderungen analysieren und entwickeln, um ein möglichst genaues und wettbewerbsfähiges Angebot zu erstellen. Danach folgt die Produktion, die mit der Lieferung eines kompletten Produkts in kurzen Vorlaufzeiten endet. Dies ist dank des sehr dynamischen Produktionsmodells, das sich auf zahlreiche Tagesschichten verteilt und bei dem für jeden einzelnen Prozess eine Reihe von Maschinen und Lieferanten zur Verfügung stehen, möglich. Dank der Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie der im Laufe der Jahre eingegangenen Partnerschaften ist das Turiner Unternehmen heute in der Lage, die unterschiedlichsten Anforderungen im Fertigungsbereich zu erfüllen und dabei eine hohe Qualität der Produkte und Dienstleistungen zu garantieren, auch dank der 2010 erhaltenen Zertifizierungen nach ISO 9001:2008 und ISO 14001:2004. „Ging es 2008 noch um das Schneiden und Biegen von Blechen, so deckt unser Ansatz heute den gesamten Produktionszyklus ab, von der Annahme des Kundenentwurfs bis hin zum fertigen Produkt, komplett mit Wärmebehandlungen. Wir beliefern ein breites Spektrum von Unternehmen, vom Handwerker bis zum großen Automobilhersteller, und mit Volumina, die von einem einzigen Stück bis zu Millionen von Teilen reichen, im Durchschnitt 25/30 Stück pro Auftrag“, erklärt Giovanni Davito, Verkaufsleiter von Laserlam S.r.l. „Unsere wirkliche Stärke ist, dass wir in der Lage sind, einen Service zu bieten, der über das Einzelstück hinausgeht: alles, was von Blech ausgeht und mit einem Laser und einer Biegemaschine hergestellt werden kann, wird nahtlos innerhalb sehr enger Fristen abgewickelt.“ Dies als Reaktion auf einen Markt, der nach der Finanzkrise 2008/2009 sein Gesicht verändert hat, mit einer Dynamik, die sich von derjenigen, die der Fertigungssektor gewohnt war, stark unterscheidet. Die Kunden verlangen zunehmend einen Komplettservice, weil sie keine Lager verwalten oder mit Gruppen von Lieferanten zu tun haben wollen, sondern ein einziges Unternehmen bevorzugen, das schlüsselfertige Lösungen anbieten kann. „In diesem Sinne liefern uns heute 80 % der Unternehmen die Projektspezifikationen, aber wir kümmern uns um die Beschaffung der Materialien, die wir immer auf Lager haben, um auf die eingegangenen Aufträge reagieren zu können. Wenn man bedenkt, dass wir derzeit etwa 2.000 neue Teile pro Monat produzieren, kann man sich leicht vorstellen, wie komplex die erforderliche Logistik ist, für die wir viel Energie und Ressourcen aufwenden müssen“, fügt er hinzu. „In einem allgemeineren Sinne wird der gesamte Produktionsprozess von einer Software gesteuert, die für die Generierung von Codes für neue Produkte, die Verarbeitung des Ausgangsmaterials, die Verschachtelung und die Maschinenbedienung sowie die Erfassung der Produktionszeiten unter dem Gesichtspunkt der Industrie 4.0 verantwortlich ist. Auf diese Weise können wir jede Phase bis zum fertigen Produkt nachvollziehen und im Falle von Problemen alle benötigten Informationen erarbeiten.“ Aus Produktionssicht verfügt Laserlam über zwei Laserschneidsysteme der neuesten Generation, zwei Abkantpressen (eine elektrische 40-Tonnen-Abkantpresse und eine hydraulische 250-Tonnen-Abkantpresse), zu denen bald eine hP 1630 von Prima Power hinzukommen wird, und sieben Schweißstationen, zusätzlich zu einer Reihe von Werkzeugmaschinen für die Bearbeitung kleinerer Konturen, wie Gewindeschneiden, Bohren, Trowalisieren und Waschen von Teilen, die alle dazu dienen, den Kundenauftrag zu erfüllen, ohne die Lieferzeiten zu erhöhen. „Um den veränderten Anforderungen der Branche gerecht zu werden, mussten wir gleichbleibend hochwertige Produkte anbieten und gleichzeitig die Kosten für Strom, Gas und Druckluft senken, die bei unserem CO2-Laser so hoch waren, dass sie nicht mehr tragbar waren. Außerdem brauchten wir ein Lasersystem als Ersatz für unser aktuelles System, das dank der Fasertechnologie eine höhere Leistung bietet“, fügt Bertrand Luchino, Laserlams Manager für Produktion, Qualität, Einkauf und Logistik, hinzu. „Da wir bereits ein Platino Fiber-Lasersystem von Prima Power installiert hatten, mit dem wir sehr zufrieden waren, haben wir uns entschlossen, das Angebot, ihren neuen Laser Genius+, der sehr viel mit verschiedenen Dicken und einer großen Bandbreite an Materialien arbeitet, in einem Unternehmen zu testen, anzunehmen."

Eine erfolgreiche Partnerschaft

Prima Power, die Maschinensparte der Prima Industrie Gruppe, die sich auf industrielle Lasersysteme und Blechbearbeitungsmaschinen spezialisiert hat, ist international führend mit einem der breitesten Angebote, das Schneiden, Stanzen, Scheren, Biegen und Automatisierung umfasst. Mit Werken in Italien, Finnland, den USA und China sowie einem Vertriebs- und Supportnetz in über 80 Ländern, gehört das Unternehmen heute zu den wichtigsten Anbietern im Bereich 2D-Laser. Es bietet eine breite Palette von Maschinen für jeden Bereich auf der ganzen Welt, mit ausgezeichneter Leistung und Effizienz. „Die neue Laser Genius+ von Prima Power mit einer Größe von 1,5 x 3 Metern und einer Leistung von 6 kW verfügt über eine wirklich fortschrittliche Technologie. Zu den Merkmalen, die uns am meisten beeindruckt haben, gehörte die hohe Leistung des Systems, das viel fortschrittlichere Schneidfähigkeiten bietet, als wir es gewohnt waren“, fuhr er fort. „Die unterschiedliche Dynamik dieser Maschine verlangte von uns eine Umstrukturierung unserer Produktion. Die neue Laser Genius+ mit ihren deutlich reduzierten Zeiten zwang uns, unseren Produktionsprozess zu überarbeiten, um mit ihr mithalten zu können, was bei bestimmten Elementen sogar zu einer Verdoppelung unserer Produktionskapazität geführt hat.“ Das System ist rund um die Uhr in Betrieb. Zu den positiven Aspekten, die Luchino in Bezug auf das neue Produkt von Prima Power hervorhebt, gehört seine kompakte Größe, die im Wesentlichen aus zwei Haupteinheiten besteht (der Maschine und einem Tisch zum Be- und Entladen), dank derer sich sowohl die Installation als auch die normale Wartung und Reinigung als schnell erwiesen haben. Dank der alternativen und innovativen Technologie stellt dieses System eine Weiterentwicklung innerhalb der Laser Genius-Linie dar, auf die sich Prima Power für die Zukunft konzentriert hat. „Die Maschine ist Plug-and-Play. In nur zwei Tagen kann sie in jeder Fabrik installiert werden und mit der Produktion beginnen“, erklärt Cristiano Porrati, Prima Power Countries Manager South Europe. „Die Architektur der Laser Genius+ ist völlig neu und jedes Detail wurde optimiert, um die Produktion zu beschleunigen, die Wartung zu reduzieren und die Leistung zu erhöhen. Die Maschine besteht aus einem einzigen Block, der die Laserquelle, den Kühler, die Motoren, die Optik, den elektromechanischen Schrank und den Schneidbereich enthält, und einem zweiten Block, der aus dem Be- und Entladetisch besteht. Sobald die Maschine im Werk eintrifft, werden die beiden Blöcke positioniert und die elektrischen und pneumatischen Anschlüsse hergestellt, so dass die Maschine innerhalb kurzer Zeit zur Inbetriebnahme und Produktion bereit ist.“ Das bedeutet auch, dass die Produktion nicht sehr lange stillsteht, während man darauf wartet, dass das alte System durch das neue ersetzt wird, und das in immer eingeschränkteren Produktionsbereichen. Die Maschine kann vollständig automatisiert werden, da sie mit Systemen für die Lagerung, das Be-/Entladen und die Sortierung der verarbeiteten Teile ausgestattet ist. „Es ist die intelligenteste und am stärksten vernetzte Maschine, die Prima Power je hergestellt hat“, erklärt Giulio Amore, 2D-Laser-Produktmanager bei Prima Power, „mit neuen Sensoren am Laserkopf und Algorithmen der künstlichen Intelligenz für eine erweiterte Überwachung und Prozesssteuerung. Die Visualisierung und Echtzeit-Berichterstattung seiner Produktionsprozesse garantiert die vollständige Kompatibilität mit den Kriterien von Industrie 4.0 und kann mit jedem analytischen Verwaltungssystem verbunden werden. „Das zeigt sich auch daran, dass sie standardmäßig mit zwei 24-Zoll-HD-Bildschirmen ausgestattet ist“, fährt Giulio Amore fort, „der erste wird für die HMI-Schnittstelle verwendet und der zweite zeigt, was im Arbeitsbereich passiert. Außerdem möchte ich hervorheben, dass die Laser Genius+ ein symmetrisches und umkehrbares Layout hat, das die praktische Anwendbarkeit und Flexibilität der Maschine für eine bessere Platzierung an jedem Ort erhöht.“ 

„Selbst in Bezug auf den technischen Support ist es nahtlos und schlank. Prima Power ist immer noch ein sehr auf Menschen fokussiertes Unternehmen, daher haben wir oft direkt mit dem Techniker zu tun, der später zur Wartung kommt. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass das Problem von Anfang an verstanden wird, bevor die Arbeit erledigt ist“, so Bertrand Luchino abschließend. „Da außerdem alle Hightech-Maschinenkomponenten von Prima Power entwickelt und produziert werden - die CNC, der Lasergenerator und die mechanische Struktur - haben wir es mit einer einzigen Partei zu tun, die uns die vollständige Kontrolle über den Laserprozess und maximale Zuverlässigkeit garantiert. Von Anfang an hat uns die Professionalität und Kompetenz, die ein Unternehmen wie Prima Power auszeichnet, bei der Verwendung ihrer Systeme geleitet, mit der Gewissheit, immer die richtige Wahl zu treffen, die am besten zu unseren Bedürfnissen passt, weil wir wissen, dass wir immer auf eine breite Palette von hochwertigen, wettbewerbsfähigen und leistungsstarken Produkten zählen können. Genau aus diesen Gründen haben wir uns auch für Prima Power entschieden, uns die neue Abkantpresse zu liefern, die bald zu unserem Maschinenpark gehören wird, genauer gesagt, die hydraulische Abkantpresse hP 1630, die uns helfen wird, unsere Wettbewerbsfähigkeit auch im Biegen zu steigern.“

The different dynamics of this machine required us to restructure our production. With its significantly reduced timings, the new Laser Genius+ forced us to review our production process to be able to keep up with it, which on certain elements, has even doubled our production capacity

Bertrand Luchino
Production, Quality, Purchasing, and Logistics Manager

Sie suchen eine ähnliche Lösung für Ihr Unternehmen? Finden Sie es hier